Geld-Lobi-Ibi’le

Hier haben wir nun ein Beispiel, welche Wörter im Matte-Dialekt (=Matte-Berndeutsch) für das Wort Geld gebraucht wurden. Natürlich gab es dann die entsprechenden Übersetzungen im Matteänglisch (=Ittu’me Inglisch’e) !

Das normale berndeutsche Wort für Geld ist Gäud – auf dem Land so gesprochen -, und im Stadt-Berndeutsch sowie im noblen Patrizier-Berndeutsch heisst das Gäld.

In der Matte spielte das Geld auch früher eine wichtige Rolle. Oft weil die Anwohner zu wenig davon hatten. Wenig Geld und dafür viele Worte in der Matte-Sprache!

Matte-Dialekt – Matteänglisch Erklärung

Chitt – Itt’che
Chnopf, Chnöpf – Ipf’chne Münze(n)
Chlotz – Itz’chle
Chlüder – Ider’chle
Chnüppe – Ippe’chne
Chrüsch – Isch’chre
Kies – Ies’ke
Lobi – Ibi’le
Luure – Ire’le
Lüüsch – Isch’le
Lüscher – Ischer’le
Miesch – Iesch’me
Schtei – Ischt’e Münze

für Geldstücke:

Boosche – Ische’be – Rappen, z.B. 20 Boosche
Schtime – Ime’schte – Rappen, z.B. 20 Stimme
Tschent – Int’tsche – Rappen
Füngger – Ingger’fe – 5 Rappen
Dysser – Isser’de – 10 Rappen
Zwäner – Iner’zwe – 20 Rappen
Wänter – Inter’we – 20 Rappen
Haubstotz – Iub’he-itz’ste – 50 Rappen
Heier – Iier’he – 5 Fr.
Täli – Ili’te – 1 Fr., (Taler, Dollar)
Näpu – Ipu’ne – Goldstück (Napoleon)